18. Januar 2013
Schallwerk III

Freie Musik in der Kultur-Remise des Berliner Kollektivs Supamolly mit Sibylle Pomorin (Fl/sax) und Julius Heise (Perc/vib)

 

Zwei Monate nach dem Debut vor 70 Obdachlosen in der Kreuzberger Heiliggeistkirche sowie einem exquisiten Cottbusser Jazz-Club nun also die Feuerprobe im legendären Schuppen bei unseren Schwestern und Brüdern der Friedrichshainer Postpunk-Gemeinde.

 

Ich ersetze in diesem Projekt seit 2012 die Pianistin und Organistin Felizitas Eickelberg an den Tasten. Für das Supa Molly Spezial wird dabei anstelle des Flügels zu Ehren des Hauses auf eher unorthodoxe Weise wieder mal ein Roaring Fender Rhodes traktiert. Als Ergänzung gibts dazu Fiesheiten vom geliebten Trash-Ya-Synthie.

 

 

 

(Foto: Autonomcum)


Sibylle_Supamolly