29. Mai 2013
Klangtor – Bruecke

Projekt Klangbrücke D/CH: Nachdem die „Bad Bank“ bei Fribourg in der Schweiz, das Klangtor am Schlosshotel Ueberstorf den Winter unter einer dicken Schneedecke verschlafen hat, wurde es diesen Frühling aufgefrischt und erstrahlt nun in neuem Glanze.

 

Verbesserte Elektronik steuert hier eines der ältesten Klangmuster an, das im Labor dieses ehrgeizigen Teams entwickelt wurde: Baßlastiger Track aus recycelten Klavierstimmungen. So kann sich jede/r gemütlich auf der Bank sitzend durch Drücken des roten Knopfes „gratis eine Klangtherapie verpassen“, wie Geschäftsführerin Rosa Furer schwärmt.

 

Des Abends und bei wolkenhaftem Wetter verstummt die Skulptur allmählich – bis zum nächsten Besuch.

 

Derweil hat der „Prototyp III“ in der Müritz nach all den stillen Monaten im Yogaraum nun einen ehrenvollen Sonnenplatz auf dem Rondell am Hauptgebäude vom Gutshof Woldzegarten erhalten! Dort ist jeweils bei Tageslicht auf persönlichen Wunsch des Chefkochs Marco Meyer ab fein geriebener Schallplatte aus dem Jahre 1963 eine Rede von Kardinal Bea zum 2. Vatikanischen Konzil zu hören.

 

Anbei ein Remix im Geiste der Klangbrücke Bern-Berlin von 2012.

 

Frohe Botschaft für alle Ferngebliebenen: So Gott will, wird im Jahre 2014 in der Medienkirche Berlin im Rahmen eines Klangkunstfestivals das Letzte das Destruktions-Desaster von 2012 überlebende Klangtor live zu erleben sein. Und es wird auch gleich mit einer von Grund auf neu konstruierten serienreifen Solarkrone ausgestattet die neusten Tracks re-präsentieren. Stay touché!

 

 

(Foto oben: J. Schüpbach, unten: L. Fischer)


Klangtor_Ueberstorf_2013
Klangtor_Woldzegarten_2013