25. Juli 2015
Klangtor: Neues aus der Mueritz

Prototyp N° 3 vom Klangtor besucht am Gutshof Woldzegarten. Von dortigen Mitarbeitern wird es auch liebevoll das „Glockentor“ genannt. Der Orkan Niklas soll es am 31. März diesen Jahres umstürzt haben. Doch unverwüstlich klingt es weiter – aber natürlich nur dann wenn die Sonne seine Krone bescheint *)

 

An der Zarge hingegen zeugen tiefer werdende Spuren von den Jahren in Wind und Regen. Zunehmend verbindet es sich mit dem Holzklafter am Wegrand und dem alten Lindenbaum am Rondell. Wie die Falten eines lieben alten Menschen, erzählen die auch diese ihre Geschichte.

 

Hin und wieder versammelt sich eine Hochzeitsgesellschaft unter seinem musikalischen Bogen. Nach dem Fotoshooting rauscht die Erinnerung an das Liebesklangfest tief im Herzen des Klangtors weiter, vermischt sich wieder mit fernem Klingen, Singen, Rauschen und Summen aus der Müritzer Heide.

 

*) Die Solarkrone wurde entwickelt und gebaut von Lobito Fischer, Berlin

Staub im Blut,

Asche meiner Tage.

 

Schicht auf Schicht,

legt sich Staub auf mich –

Schicht um Schicht.

 

Und ich trage ihn in die Truhe,

trag‘ ihn in die Truhe,

in die Truh‘.

 

(Krrs Lied)

 

 

Klangtor-Logo: RUND


Klangtor_Total
Klangtor_Solar
Klangtor_Zarge
Klangtor_Krone
Klangtor_Gesamt
Klangtor_Schild
Klangtor_Body
Klangtor_Sockel
Klangtor_Haut