7. Juni 2011
Syntharp

Die Ausschreibung für einen Kompositionswettbewerb für einen im schweizerischen Appenzell entwickelten Klangerzeuger durch die SUISA-Stiftung und meine Nominierung zu einem Auftragswerk im Frühling 2010, brachte für ein Jahr die erfrischende Auseinandersetzung mit diesem neuartigen Klang-Zauber-Apparat und seinen innovativen Erbauern mit sich. Am meisten beeindruckt hat mich dabei an diesem, von seinem Erfinder Arion Pascal zu Recht auch als „Musik-Instrument“ bezeichneten Schall-Wandler die ausserordentlich individuelle Klang-Metamorphose, welche unterschiedliches Material nach seiner Auspielung durch diesen „Saiten-Synthesizer“ im Hörraum erfährt.

 

Nebenan das Beispiel einer Musik-Schleife mit einem bearbeiteten Orgel-Cluster, womit ich einen bestimmten Aspekt des Klangspektrums auslote. Die obere Fassung gibt den Loop direkt ab Computer wieder, die untere ist seine Ausspielung durch die ‚Syntharp‘, wobei ich anfangs zusätzlich kurz auf der Saiten-Anlage des Geräts improvisiere.

 

(Foto: Antonio Albanello)


Syntharp_Ueberstorf