Am Klavier arbeite ich gern mit dem Ausklingen von Akkorden. Ein einmal angeschlagener Ton kann bei verzögertem Betätigen des Dämpfungspedals manchmal minutenlang in das Meer des Nachhalls eintauchen. Das Innehalten während des Spiels ermöglicht die Wahrnehmung eines gewaltigen Klangraums. Beim Musizieren strebe ich immer die Vermittlung dieses Blicks auf die Tiefe von Zeit und Stille an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer Mischung von freier Improvisation und Zitaten aus eigenen oder fremden Kompositionen.

 

Mein Hintergrund bildet ein umfassendes musiktheoretisches Verständnis, jahrelange Erfahrung als Jazz- und Rockpianist und die seit Jahrzehnten ununterbrochene Auseinandersetzung mit freier Musik, – sowie sehr prägende Begegnungen mit den Pianisten A. Tirzits, Prof. G. Schwartz,  W. v. Grunelius oder R. Sakamoto. Basierend auf meiner körperorientierten Methodik begleite ich nun selbst junge oder erfahrene Klavierspieler ein Stück auf ihrem Weg. Ich spiele gerne im Duo mit Schlagzeug, oder bin Gast an den Tasten in Orchester und Ensemble.

 

Hier ausgesuchte Beispiele für Auftritte und Bookings der letzen Zeit:

(Fotos: Andrej Netzker)


 
Marco-Maria-Pianist
Marco-Maria-Hands