10. Januar 2016
OMG, it’s SO Klangtor!

Das allerletzte verbliebene Klangtor, kommentiert von Sandor Kiss.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Kamera: V.-J. Vanilla)


 




13. August 2015
Klangtor: Abschied aus Berlin

Ein letztes mal zu erleben in der Stephanuskirche in Mitte. Hier der Prototyp 2a, ein Modell ohne Solarkrone, aber in Stereo. Zu hören ist ein Track, der 2014 ursprünglich für die „Medienkirche“ komponiert wurde.

 

Öffnungszeiten sind Wochentags von 13-17 Uhr, nach Absprache mit mir oder mit Frau Dr. Niemann von der GospelGmbh, der neuen Betreiberin

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Sandor Kiss


DSC00293
DSC00323
DSC00291
 




25. Juli 2015
Klangtor: Neues aus der Mueritz

Prototyp N° 3 vom Klangtor besucht am Gutshof Woldzegarten. Von dortigen Mitarbeitern wird es auch liebevoll das „Glockentor“ genannt. Der Orkan Niklas soll es am 31. März diesen Jahres umstürzt haben. Doch unverwüstlich klingt es weiter – aber natürlich nur dann wenn die Sonne seine Krone bescheint *)

 

An der Zarge hingegen zeugen tiefer werdende Spuren von den Jahren in Wind und Regen. Zunehmend verbindet es sich mit dem Holzklafter am Wegrand und dem alten Lindenbaum am Rondell. Wie die Falten eines lieben alten Menschen, erzählen die auch diese ihre Geschichte.

 

Hin und wieder versammelt sich eine Hochzeitsgesellschaft unter seinem musikalischen Bogen. Nach dem Fotoshooting rauscht die Erinnerung an das Liebesklangfest tief im Herzen des Klangtors weiter, vermischt sich wieder mit fernem Klingen, Singen, Rauschen und Summen aus der Müritzer Heide.

 

*) Die Solarkrone wurde entwickelt und gebaut von Lobito Fischer, Berlin

Staub im Blut,

Asche meiner Tage.

 

Schicht auf Schicht,

legt sich Staub auf mich –

Schicht um Schicht.

 

Und ich trage ihn in die Truhe,

trag‘ ihn in die Truhe,

in die Truh‘.

 

(Krrs Lied)

 

 

Klangtor-Logo: RUND


Klangtor_Total
Klangtor_Solar
Klangtor_Zarge
Klangtor_Krone
Klangtor_Gesamt
Klangtor_Schild
Klangtor_Body
Klangtor_Sockel
Klangtor_Haut
 




9. November 2014
Klangtortanz

Diese Nacht Top Secret aus Fribourg (CH) eingetroffen: Paparazzo-Bild. Nachweis zu unserem gefeuerten Top-Modell „Bad-Bank“ aus Berlin (D). Zum Ausgleich hier ein vertiefter Blick in den Warmup-Backspace einer Klangtor-Casting-Agentur der freundlichen Mitbewerber aus den U.S.A.


KlangtorDancing
 




4. August 2014
Klangtor und Orchester

Premiere: Ein ganzes Symphonieorchester unterm Klangtor! Hier sonnt sich am 2. August 2014 die Junge Norddeutsche Philharmonie in einer ihrer Probenpausen vor dem Modell III auf dem Gutshof Woldzegarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Foto: Dr. Wolfgang Droll)


Klangtor_Woldzegarten_Symphonieorchester
 




16. Juni 2014
Klangtor III in MP

Da klingt es wieder mit neuem Klangmuster in die Wiesenwelten hinaus.

(Fotos: Ulrich Kindler)


Klangtor III Woldzegarten
Klangtor III Juli 2014
Klangtor_Tower2
Klangtor Woldzegarten
Klangtor Logo
 




31. März 2014
Klangtor Goes Wien

Nach langen, harten, zähen aber gerechten Verhandlungen nun endlich auch in Wien: Modell V vom Klangtor ist im Portfolio vom Moebelwerk für hochwertige Ausstattung und ausgesuchte Acessoires angekommen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Bernhard Maeder


Klangtor_4_2014 (11)
 




12. September 2013
Klangtor Bottom Power

Kurzbesuch am Gutshof Woldzegarten, wo das Modell III des Klangtors unverändert summt – wenn nicht gerade der Regen auf die Solarzellen seiner Elektro-Krone tropft.

 

Manche BesucherInnen vermeinen sogar, wenn sie ihr Ohr ans Holz der Skulptur legen, den Wind im Holze rauschen zu hören..

 

Scheint dagegen wieder einmal die Sonne, wird der Ton hörbar stärker und es erklingen unverhofft die Reden von Kardinal Bea zur Einheit der Christen, die dieser im Jahre 1963 in einer versunkenen Kathedrale bei der geheimnisumwitterten Slawenburg Rethra gehalten haben soll.

 

Oder ist es vielleicht doch nur der Wind?

 

(Foto: Henning Gallinat)


Klangtor_Bottom
 




29. Mai 2013
Klangtor – Bruecke

Projekt Klangbrücke D/CH: Nachdem die „Bad Bank“ bei Fribourg in der Schweiz, das Klangtor am Schlosshotel Ueberstorf den Winter unter einer dicken Schneedecke verschlafen hat, wurde es diesen Frühling aufgefrischt und erstrahlt nun in neuem Glanze.

 

Verbesserte Elektronik steuert hier eines der ältesten Klangmuster an, das im Labor dieses ehrgeizigen Teams entwickelt wurde: Baßlastiger Track aus recycelten Klavierstimmungen. So kann sich jede/r gemütlich auf der Bank sitzend durch Drücken des roten Knopfes „gratis eine Klangtherapie verpassen“, wie Geschäftsführerin Rosa Furer schwärmt.

 

Des Abends und bei wolkenhaftem Wetter verstummt die Skulptur allmählich – bis zum nächsten Besuch.

 

Derweil hat der „Prototyp III“ in der Müritz nach all den stillen Monaten im Yogaraum nun einen ehrenvollen Sonnenplatz auf dem Rondell am Hauptgebäude vom Gutshof Woldzegarten erhalten! Dort ist jeweils bei Tageslicht auf persönlichen Wunsch des Chefkochs Marco Meyer ab fein geriebener Schallplatte aus dem Jahre 1963 eine Rede von Kardinal Bea zum 2. Vatikanischen Konzil zu hören.

 

Anbei ein Remix im Geiste der Klangbrücke Bern-Berlin von 2012.

 

Frohe Botschaft für alle Ferngebliebenen: So Gott will, wird im Jahre 2014 in der Medienkirche Berlin im Rahmen eines Klangkunstfestivals das Letzte das Destruktions-Desaster von 2012 überlebende Klangtor live zu erleben sein. Und es wird auch gleich mit einer von Grund auf neu konstruierten serienreifen Solarkrone ausgestattet die neusten Tracks re-präsentieren. Stay touché!

 

 

(Foto oben: J. Schüpbach, unten: L. Fischer)


Klangtor_Ueberstorf_2013
Klangtor_Woldzegarten_2013
 




24. Februar 2013
Neues vom Klangtor

Soeben treffen aus Fribourg/CH Bilder des Klangtors am Schloß Ueberstorf ein. Diese Gelegenheit soll genutzt werden, um den unterdessen vergriffenen Ausstellungskatalog hier als Download (pdf) anzubieten. Eine Kurzbeschriebung des Projekts findet sich hier.

 

Auf die oft gestellte Frage, wie es den eigentlich KLINGT muß unverändert geantwortet werden, dass dies nur durch persönliches Erleben vor Ort vermittelt werden kann. Vielleicht vergleichbar mit der „Stille im Wald vor einem Gewitter“: Eine solche Athmosphäre ließe sich nun auch nur verzerrt bei You Tube & co hochladen.

 

Eine gute Beschreibung des Eindrucks, welche über das Klangtor vermittelte Musik erzeugt, liegt in folgendem Satz eines Ausstellungs-Besuchers: „Es klingt aus der Mitte des Raums heraus und zugleich wie von weit weg her…“. Zum Trost für die Daheimgebliebenen sei HiER auf einen Audio-Mittschnitt verwiesen, welcher während des Environments am Gutshof Woldzegarten im Rahmen des Tags des offen Denkmals von von 2011 entstanden ist. Zu hören ist der Track ‚Waterdrops 2.1′ umfangen von einer märkischen Herbstwiesen-Klangwelt.

 

Daher: Hingehen! In Nord-Brandenburg in den Yoga-Raum vom Gutshof Woldzegarten, in der Schweiz in den Parkgarten am Schloss Ueberstorf. Oder in Berlin Mitte in der Medien-Kirche, wo Sommer ’14 beim Drone© Festival der verbliebene ‚Protoyp IIb‘ zum Summen gebracht werden soll. Bis dahin gerne einfach mal im Studio in Berlin vorbeischauen!

 

(Fotos: Rose Maria Furer)


Klangtor_Ueberstorf
Klangtor3_Ueberstorf
martinklaey_2-001
 




14. November 2012
Klangtor im Schnee

(Fotos: F. Pernice)


Ueberstorf1
Ueberstorf_20
Ueberstorf_09
Ueberstorf_17
Ueberstorf_18
Ueberstorf_12
 




28. Oktober 2012
Klangtorbrücke Bern/Berlin

Subtraction in Environmental Music (Background)

 

Vernissage et performance au Château Ueberstorf 15:00 avec des bandes musique electronique de Klaus Weinhold, selectée par Gerda Schneider du ZeM dans une reproduction sur Klangtor Prototype II.

 

Südlich von Bern am Übergang zwischen deutscher und französischer Schweiz, auf dem Gelände vom Schloss Überstorf wird zum ersten mal in CH das Klangtor ‚Bad Bank‘ präsentiert, um dort als permanente Installation überwintern. Zeitgleich ist im Norden Berlins an der Grenze zu Brandenburg und der Mecklenburger Seenplatte im Wellnessbereich und auf dem Gelände vom Gutshof Woldzegarten das Schwester-Modell ‚Prototyp III‘ zu erleben.

 

In der Romandie erklingt dabei eine Bearbeitung des Scherzos aus der 6. Symphonie des Nôtre-Dame Organisten Louis Vierne durch Klaus Weinhold am historischen Atari-Computer des Freiburger Studios für Soundprozesse (in einer Remix-Version). Derweil ist in der Müritz auf märkischem Sand eine klanglich verfremdete Fassung einer Münchener Schallplatte mit den Reden vom legendären Kardinal Bea zum zweiten vatikanischen Konzil von 1962 zu hören.

 

Beide Klangtore werden von der gleichen Sonne beschienen. Sie liefert die Energie für die „Solar-Kronen“ der Skulpturen. Scheint die Sonne nicht, so bleiben sie einfach stumm. Würde dagegen diese ewig scheinen, würde die Installation ewig klingen – was hierzulande klimabedingt kaum zur Sorge Anlass gibt. So erklingt diese Klangbrücke immer dann, wenn für eine Weile genug Licht da ist – es sei denn, die Kronen sind nicht gerade verregnt, zugeschneit oder werden durch gefallene Blätter bedeckt.

 

Beim Projekt ‚Klangtor‘ werden gezielt drei der vielleicht grundlegendsten Dilemmas von elektroakustisch angeregter Klanginstallation im öffentlichen Raum thematisiert: Das Paradox der optischen Erscheinung, die Belastung Unbeteiligter durch unerwünschte Schallemission und die erneuerbare Energieversorgung.


Klangtor1
PrototypIII_KuDamm
Imagine..
 




30. Oktober 2011
Herbst-Environment mit Klangtor

Die aktuelle Installation in der Müritz auf dem Gelände und in umgebenden Feldern des Gutshofs Woldzegarten zeigt noch einmal die bisherigen technologischen und ästhetischen Entwicklungsstufen vom Klangtor in einer Gesamtschau. Das Kern-Impuls besteht dabei hier in der Bereitstellung von Situationen mit „installierter Stille“. Eine solche „Filmmusik für den Sonntag“ soll die modifizierte Wahrnehmung von bestehenden Umgebungsgeräuschen anregen und für einen Augenblick eine Hinterfragung des Alltags-Verständnisses für die akustischen Schatzkammern des Daseins bewirken.

 

Wer also schon immer mal von zwei Seiten durch ein Tor in eine andere Dimension schreiten wollte war eingeladen, zwischen Sonnenaufgang und -untergang diesem kleinen Dorf an der Grenze von Mecklenburg zu Brandenburg einen Besuch abzustatten.

 

 

(Foto: Dr. Wolfgang Droll)


Klangtor_Mueritz
 




11. September 2011
Klangtor in Woldzegarten

Acht mal Klangtor auf dem Gutshof Woldzegarten in der Müritz.

 

Die aktuelle Installation auf dem Gelände des Gutshofs Woldzegarten zeigt sämtliche bisherigen Entwicklungsstufen, zum ersten Mal auch Prototyp V, die „Bad Bank“. Ergänzend dazu wird mit Rohlingen ein Environment skizziert. Seit der Eintragung im DPA im Frühjahr 2008 war die Klangskulptur bisher in folgenden Umgebungen zu erleben:

  • Mai 2008: Ateliertag Werkstatt-Kollektiv Stallmann, Chausseestr. 111 in Berlin-Mitte. Der hochbetagte Schweizer Horlogier und Facteur d’Orgues Martîn Klaey zeigt seinen ersten Entwurf.
  • Juni 2008: Ausstellung Lobito Fisch, dem Entwickler der Krone im „Salon Gras Fressen“ Berlin-Zehlendorf, Premiere Prototyp II.
  • Dezember 2008: Ausstellung „Kunst Obdachlos“ im ehemaligen Stadtbad Steglitz, Protoyp I überwintert im Anschluss daran im Lichthöfchen des dortigen Cafe Freistils.
  • Mai 2009: Wind- und Wetter Härtetest mit Prototyp III vor der Galerie Designtransfer der UdK Berlin.
  • November 2009: Galerie „PopUp195″ am Kurfürstendamm, Präsentation Prototyp I, III und IV.
  • Aktionen 2010: Squatting Woldzegarten, „Bread&Butter“ Flughafen Tempelhof, Shooting Hochmeisterkirche.
  • Präsentationen 2010: Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft TU-Berlin, Filmhochschule Potsdam Stiftung Entrepreneur-ship; Businessplan Berlin Brandenburg.
  • Juli 2011: Musikfestival „ObPhon“ in Kirschau, Niederlausitz, mit Prototyp I bis IV.

‚Klangtor‘ ist ein Produkt von Entwicklern aus den Bereichen Requisite, Klavierbau, Solartechnik, Konkreter Komposition und Bildende Kunst.


Woldzegarten-L
Klangtor-WoldzegartenR
 




31. Juli 2011
Amsel v/s Klangtoramsel

Zur Installation von Vogelstimmen

 

Ein Klangtor mal für ein paar Tage auf dem Balkon aufgebaut. Mit dem Eintreffen des Sonnenlichts beginnt die solar-betriebene Krone den Loop des Morgenlieds einer Amsel abzuspielen. Dieser letzten Sommer in der Schönholzer Heide aufgenomme Song wirkt hier im Schöneberger Getto-Verkehrslärm auf irgendwie wohltuende Weise heilend. Generell klingen Vogelstimmen auf Grund der speziellen technischen Umsetzung mit Festkörperschall ab Klangtor täuschend natürlich. Meine Techno Solar-Amsel ist also weithin zu hören – ohne aber in der Nähe zu stören.

 

Nun stellt sich aber heraus, dass meine Amsel-Installation eine lebende Amsel zum Wettstreit herauszufordern scheint. Jedenfalls zeigt sich nun des öfters zur Mittagszeit ein Amslerich auf einem Giebel gegenüber und gibt Paroli – obwohl unsere Straße eigentlich Amsel-frei ist. Fast entsteht der den Eindruck, dass sich das wohl aus dem Volkspark um die Ecke herbeigereiste Tier über seinen Kollegen ärgert, weil dieser stur von früh morgens bis in die Abenddämmerung hinein sein Morgenlied in die Gasse hämmert. Dabei scheint dieser Amsler zu Mitteilungen von seinen Ansichten zu Sinn und Unsinn von Morgengesängen am Nachmittag inspiriert zu werden. Wenn das jahrelang so weiter ginge, würden Generationen von Amseln Gegen-Gesänge entwickeln.

 

Dazu eine Anekdote um die „Ursonate“: Der Berliner Konzeptkünstler Wolfgang Müller hatte in Norwegen Staren-Gesang aufgenommen, der in seinen Ohren wie das berühmte Dada-Gedicht klangen. Diese Aufnahmen hat er in Deutschland unter diesem Titel als limitierte Schallplatte veröffentlicht. Eines Tages wurde er von Schwitters Erben auf eher humorlose Weise abgemahnt. Müller verteidigt sich in einem Brief. Darin schlägt er vor, gleich besser die Stare selbst des Plagiats zu bezichtigen, da sie bestimmt den Meister damals auf seiner Insel beim Rezitieren belauscht und seither ohne Lizenz die Ur-Sonate inszenieren würden. Daraufhin hat er nie wieder von dem Verlag etwas gehört.

 

Nun bleibt allerdings wiederum die Frage ungeklärt, ob nicht vielleicht bereits Herr Schwitters seinerseits bei den Staren abgeschrieben hat.

 

 

 

 

(Fotos: Bernhard Maeder)


Klangtor-Kreuzberg
Kirschau-1