21. Mai 2016
Pedalude N°11 (Trance Version)

Exquisit: Rekomposition und Variation zu meiner Harfenstudie Pedalude N° 08 (2012) durch einen der großen Trancemeister der 1990iger Jahre.


 




23. Oktober 2013
Pedaludes

Jetzt wird’s ernst. Die Pedalude -Reihe entwickelt sich langsam aber sicher zu einem echten HarfenistInnen-Traum. Immer nach dem Motto: Nie wieder ins Fitnessstudio! Wo das wohl wieder alles enden wird…?

 

Hier jedenfalls ein Auschnitt aus der aktuellsten Struktur N° 08 für gleichförmige Fingerbewegung und Pedal, hörbar gemacht von einem unserer Top-Computerharfenisten aus der Soup of the Day Kitchen.

 

Die N°11 bewirbt sich derweil schon mal für das Prädikat „unspielbar“.


Pedalude 08-S2
 




24. März 2012
Pedalude N° 04

Uraufführung des 4. Pedaludes, auch ‚Love Fanfare‘ genannt, vom 22. März 2012 mit der Konzert-Harfenistin Franziska Weinhold im intimen Hörerkreis des Friedenauer IBZ in WEST-Berlin. Drunter als Audio auf vielseitigen Wunsch die komplette Tekkoversion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Video: Vanilla)


 




3. Dezember 2009
Pedaludes pour Harpe

Reihe mit Stücken für Pedalbewegung bei der Konzert-Harfe.

 

Die Abfolge der harmonischen Struktur der Kompositionen hier entsteht bei ansonsten gleichförmigem Spiel auf den Saiten der Konzertharfe auschließlich durch „Umschalten“ der sieben Doppelpedale. Da der Mensch nur zwei Beine hat, und die Pedale einst gemäß der seit dem 17. Jhdt in Eoroüa verbreiteten „Quintfall“-Sytematik auf beide Seiten des Sockels dieses Instruments verteilt wurden, sind der zeitgenössischen Modulationswut klare biologische Grenzen gesetzt. Die verborgene Aufgabe dieses spannenden Auftrags lautet also: Wieviel Pedal verträgt ein Harfen-Stück, ohne auch die sportlichste Harfenistin zu verstimmen?

 

Anbei die letzte Seite aus N° 3, einer Hommage an den legendären irischen Harfner und Komponisten Carolan. Konzertharfen werden üblicherweise schlicht und elegant in Ces-Dur gestimmt. Partituren stelle ich gerne auf Anfrage zur Verfügung.

 

 

 

Im Audio-Beispiel ein Auszug aus N° 1, gespielt von der Berliner Harfenistin Franziska Weinhold am 3.12.2010 im IBZ Berlin.


Prelude03_9
 




26. Oktober 2013
20131026_Samstag1

Pedalude N° 11, a Tribute to Mr T.


soupoftheday_cover1122
 




16. Mai 2011
KOMPONIST
Komponieren (lat.: com-ponere, zusammen-stellen) bedeutet für mich die Überführung von Klängen, Strukturen und Gegebenheiten in einen neuen Zusammenhang. Partituren im Sinne von Plänen, Spiel-Anleitungen oder Installations-Konzepten entstehen oft erst während – oder sogar manchmal nach der Realisierung.

 

Ich lasse mich für jedes Genre, Musikinstrument und jede Darbietungssituation immer wieder aufs Neue begeistern. Dabei füge ich komponierte Struktur und verwendete Materialien auf ökonomische Weise in das Feld ihres intendierten Erklingens ein. Am meisten interessiert mich das Aufzeigen und Veredeln von Klang-Biotopen außerhalb des Konzertsaals. Deshalb arbeite ich gern mit Umgebungsmusik-Installation und klanglicher Gestaltung im Film.

 

Meine Arbeit ist hier geprägt durch gewissermaßen mikro-musikalisches Eingreifen in gegebene akustische Verhältnisse des bestehenden Umfelds vor Ort. Ein wichtiger Aspekt der Intervention besteht dabei im Aufspüren von starken, aber stillen Qualitäten eines Klangsystems und ihrer Fortspinnung zu einem entschleunigten Ereignisfeld.

 

Zur Illustration beispielhafte Projekte aus den letzten Jahren:

  • Die Reihe Pedaludes für Konzertharfe
  • Trilogie mit Klavierstücken für die Mittelstufe
  • Das Installationskonzept mit dem Musikmöbel Klangtor
  • Solaris für Konzertflügellügel, Elektronik und Videoprojektion
  • Auftragsstück für eine Schweizer Innovation namens Syntharp
  • Die Ambient Night verzaubert das Areal einer Dorfkirche
  • Super-8 Jubilee, Vertonung eines digitalisierten Archivfilms
  • Konzertinstallation Jour par Jour verhext ein ganzes Landhaus
  • Performance Thunder Talk für Mischpult und Klavier

(Fotos: Andrej Netzker)


Marco-Maria
Marco-Maria_Magic