Bild: Vanilla
 




24. Februar 2022
Himmel voller Geigen

Ein Lied von 1985 im „Gaskessel“ Bern mit Andreas Flückiger u. die Alpinisten , Aendu (†) zu Ehren. Alles war Klang u. Liebe.

.

.

.

.

.

.

.

Bild: Volksbühne Berlin (Foto: Vanilla)



 




5. Februar 2022
Memento Anaconda

Ausschnitt aus einem Konzert in Bern von 1986 zur Erinnerung an den am 1.2.22 von uns gegangenen Dichter und Sänger Endo Anaconda. Am Schlagzeug sitzt Balts Nill, Trompete spielt Mich Gerber, ich zupfe eine Art elektrische Zuberbassgitarre und traktiere dazu das Klavier. Die Nummer ist ein typisches Beispiel für unser Bühnenkonzept, das im Gefolge von John Zorns Orchestra entstanden ist. Die „Alpinisten„- so hieß unsere Band – lebte von Endos Wortwitz und Stimmgewalt im Wechsel zu duchkomponierten Songs aller Stilrichtungen und modellhaft organisierten Sessions mit freier Improvisation. Später wurde er mit Balts Nill zusammen als „Stiller Has“ zum Schweizer Popostar (siehe Bild). Möge Anaconda im poetischen Olymp vereint mit Georg Kreisler und anderen Größen auf die Zukunft der Menschheit anstoßen.

.

Audio: Andreas Flückiger und die Alpinisten

(Bildquelle: bei Balts Nill)



 




6. Januar 2022
Der Durchblick

Mit einem Werk von Monika Schuh zum Neuen Jahr voller Hoffnung.



 




24. Dezember 2021
Blue Moon

Spacy Christmas mit Dr.Hoeppners Astrocat IV – Lem 4 ever!



 




10. Dezember 2021
4-5-6-7

(4x5x6x7=840) Rekompo der Konzertinstallation „Im Park“ von 1986, inspiriert durch Track „2/1“ aus B. Enos epochaler Music for Airports.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

(Bild: Brian Eno 1978)



 




5. Dezember 2021
News von der 10-Ton-Front

Miniaturen am umgebauten Ritter Mini Piano


 




26. September 2021
De Vriendts Nachtklage

„Warum hatte er [der Gütige] Millionen und Milliarden über die Erde ausgegossen, ihre dichte Besiedlung zugelassen, die höllische Anhäufung der Städte und Riesenstädte geduldet und den Menschen gestattet, mit dämonischen Maschinen die Arbeit zu vertausendfachen, die Häßlichkeit ihres Lebens in Stein abzubilden und die schuldlose Erdkruste, das erhaben einfältige Meer, ja die lebendige Luft mit ihren Süchten zu verpesten, ihrem Hin und Her, ihrer ameisenhaften Geschäftigkeit? Floh er, de Vriendt, heute in die Wüste, so kam morgen bestimmt ein Autobus mit Touristen an ihm vorüber; begrub er sich an den Ufern des Toten Meeres geriet er alsbald in einen Schwarm von Vermessungsbeamten und eine Förderbahn wurde gelegt, weil sie dort unten eine Fabrik errichteten.

[…]

Im Ring ist durch Geburt ein jedes Ding

gekettet und die Fessel wächst ins Fleisch.

Dann singt es oder flucht Dir. Sein Gekreisch

Ergötzt Dich, Gütiger. Du erneust den Ring.“

.

Arnold Zweig, in: De Vrient kehrt heim. (1932)



 




14. September 2021
Nuova Nazione / National CH

Endlich, die Schweiz bekommt eine neue Nationalhymne – in B-Dur.



 




29. August 2021
Stars in Concert

10 Minuten-Miniaturen auf dem zur Zeit in 10 gleichstufigen Tönen gestimmten Ritter Mini-Piano. Ob es so klingt, wenn Sterne tanzen?



 




21. August 2021
Entre-Acte

Zwischenspiel im Babylon-Kino vor dem Live Orchester zu Metropolis



 




29. Juli 2021
N°1, Satz 1, Bearb.

Anbei der erste Teil einer klanglichen Überarbeitung meines Erstlings durch das Digital-Orchester der Soundsoftware „Noteperformer“.


 




29. Juni 2021
N°1, Satz 2, Bearb.

Der 2. Satz meines ersten Orchesterstücks überarbeitet und neu digital ausgespielt zur Vorbereitung einer Liveversion mit Babylon-Kinorchester.



 




17. Juni 2021
NOM

Harald Bluechels neuste Produktion nach seinem Neustart am Piano Solo ist erschienen. Ich habe ihm über Jahre editorisch, pianistisch und kompositorisch und zur Seite gestanden. Was zum hören und – staunen.



 




10. Juni 2021
Brian Agro Ed.II

Nach endloser Korrektur- und Redaktionsarbeit endlich geschafft: die zweite Auflage von Brian Agros „Poems & Preludes“ liegt aufm Klavier!